Langzeit-Einnahmen von Vitaminen und Mineralstoffen sind sicher

Viele Menschen nehmen Multi-Vitamine und/oder Mineralstoffe über lange Zeit regelmäßig ein, um die Gesundheit zu stärken. Ein Review zeigt, dass die Einnahme auch über lange Zeiten hinweg sicher ist.

Bisher gibt es nicht sehr viele Kenntnisse über Langzeit-Einnahmen von Vitaminen und Mineralstoffen. Daher suchten der bekannte Ernährungsmediziner Hans K. Biesalski und seine Kollegin Jana Tinz nach qualitativ guten Studien, in denen die Einnahme von Nahrungsergänzungen über mehrere Jahre hinweg untersucht wurde. Die in den Studien verwendeten Präparate mussten mindestens neun Vitamine und drei Mineralstoffe enthalten und bis zu 100 % des täglich empfohlenen Bedarfes abdecken. Sie fanden neun neuere Studien, die den Nutzen von Nahrungsergänzungen bei gesunden Erwachsenen und bei schwangeren Frauen geprüft hatten und sechs weitere Studien, an denen ältere Menschen teilgenommen hatten. In allen Untersuchungen wurden entweder keine oder nur geringe Nebenwirkungen beobachtet, letztere betrafen überwiegend unspezifische Magen-Darm-Symptome. Dabei gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Nahrungsergänzungen und einem Placebo. Es bestand außerdem kein Risiko für eine übermäßige Einnahme. Das galt auch dann, wenn Vitamine und Mineralstoffe aus der Ernährung (incl. Lebensmittel mit angereicherten Vitaminen / Mineralstoffen) einbezogen wurden. Die Mediziner stuften die Einnahme von Nahrungsergänzungen auch bei langfristiger Dauer als sicher ein. Sie nennen dafür einen bisher gut dokumentierten Zeitraum von mehr als zehn Jahren.

Auch für gesunde Menschen kann die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen sinnvoll sein. Die Ergänzungen können unausgeglichene Zufuhren an Mikro-Nährstoffen kompensieren, vorübergehende Versorgungs-Lücken vermeiden und allgemein den Nährstoff-Status verbessern. Dies trägt zur Stärkung der Gesundheit und zur Vorbeugung vor Krankheiten bei, die eine Verbindung zur Ernährung haben. Das betrifft z.B. Herz-Kreislauf-Krankheiten, Diabetes, Krebs und die kognitiven Leistungen. Viele Menschen können aber zeitweise oder auch dauerhaft einen erhöhten Bedarf an Mikro-Nährstoffen haben, abhängig z.B. von Lebensalter, Ernährung, Lebensstil, Krankheiten oder genetischen Faktoren. Die zu geringe Aufnahme von Mikro-Nährstoffen über längere Zeit kann gesundheitliche Folgen haben und zum Risiko für chronische Krankheiten beitragen. Umgekehrt ist in vielen Studien nachgewiesen, dass die Ergänzung von einzelnen oder mehreren Mikro-Nährstoffen bei vielen Krankheiten nützlich sein kann.

Für alle Vitamine und Mineralstoffe gibt es tägliche Empfehlungen, die teilweise nach Alter und Geschlecht noch näher differenziert sind. Noch ist jedoch der tatsächliche individuelle Bedarf in allen Körperorganen und -systemen nicht restlos geklärt. Die meisten Mikro-Nährstoffe werden in den Zellen und Geweben benötigt, dorthin werden sie mit dem Blut transportiert. Die Blutwerte zeigen daher nicht immer den tatsächlichen Bedarf von Vitaminen und Mineralstoffen an. Neben den Tagesempfehlungen, die allgemein für alle Menschen gelten, gibt es die oberen Grenzwerte. Sie liegen über den Tagesempfehlungen und sind für jedes Vitamin und jeden Mineralstoff einzeln bestimmt. Dieses „upper limit“ ist der maximale Wert, der verträglich ist, ohne ein Risiko für unerwünschte Wirkungen hervorzurufen.

Die ausgewerteten Studien zeigten, dass tatsächlich Lücken in der Versorgung bestehen können. Dabei gibt es bestimmte Risikogruppen, die dafür besonders „anfällig“ sind, z.B. ältere Menschen, solche, die sich einseitig ernähren und Übergewichtige. Generell gehörten die schlechte oder einseitige Ernährung zu den Hauptgründen für eine unzureichende Versorgung mit Mikro-Nährstoffen. Bei älteren Menschen sinkt z.B. der tägliche Kalorienbedarf, doch der Bedarf an Mikro-Nährstoffen bleibt gleich oder steigt sogar durch Krankheiten etc. noch an. Die Ernährung deckt dann oft nicht mehr den Bedarf an allen nötigen Vitaminen und Mineralstoffen. Das gilt auch für Menschen, die täglich weniger als 1.600 Kalorien aufnehmen. Die Einnahme von Nahrungsergänzungen mit Vitaminen und Mineralstoffen ist in der üblichen Dosierung (Tagesempfehlungen) auch über lange Zeit, d.h. von mehr als zehn Jahren, sicher und für alle Menschen geeignet. Multi-Nährstoffe in erhöhter Dosierung könnten individuell bei verschiedenen Bedingungen, z.B. abhängig von Alter, Lebensstil, Krankheiten etc., ebenfalls nützlich sein, sie sollten aber nur auf therapeutische Empfehlung hin eingenommen werden.

Unser Tipp: Für ältere Menschen gibt es Nährstoff-Formeln mit Vitaminen und Mineralstoffen, die speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Quelle: 

Hans K. Biesalski und Jana Tinz, Multivitamin / Mineral supplements: Rationale and safety - A systematic review. in: Nutrition Vol. 33, Nr. 1, 2017, S. 76-82, doi: 10.1016/j.nut.2016.02.013.